Ein Rückblick auf die Veranstaltungen der öWVAC zu Essen im Jahr 2020

Das Jahr 2020 begann mit einem traurigen Anlaß: am 3. Januar trafen sich eine große Zahl von Corpsbrüdern des Corps Berlin und Mitglieder der WVAC zu Essen sowie Freunde von Herrn Dietrich Ekkehard Riedel zu seiner Trauerfeier und Beisetzung auf dem Südfriedhof in Essen. Herr Riedel war ununterbrochen 39 Jahre lang von 1978 bis 2017 Schatzmeister der WVAC zu Essen. Darüber hinaus bekleidete er auch das Amt des Kassenwartes für den WVAC-Verband von 1993 bis 1995. In den Analen der örtlichen WVAC ist kein Mitglied verzeichnet, das in ununterbrochener Reihenfolge so lange ein Amt bekleidet hat. 39 Jahre lang war er sozusagen der ruhende Fels und die Kontinuität für die vielen Herren, die sich für die WVAC zu Essen eingesetzt haben. Herr Riedel hat ohne viel Aufhebens sein Amt geführt, große Worte entsprachen nicht seinem Naturell. Herr Riedel starb am 11. Dezember 2019, nachdem ihm seine Frau Carmen am 30. März 2019 vorangegangen war. Bei der Trauerfeier würdigten Herr Marth für das Corps Berlin (Teutonia) und Herr Hartung für die öWVAC zu Essen die Person Dietrich Riedel.

Nach einem Stammtisch am 20. Januar fand am 17. Februar 2020 die Mitgliederversammlung statt, an der 11 Herren teilnahmen. In Presse und Rundfunk wurde zu dieser Zeit von einem neuartigen Virus aus China berichtet, das in Südeuropa bereits grassiert. Beim 3. Stammtisch am 16. März trafen sich gerade noch 4 Herren im Stammtischlokal „Dalmatien“. Um 20 Uhr wurden wir vom Wirt hinauskomplimentiert. Wir waren inzwischen die einzigen Gäste dort. Der Lockdown wegen dem sich weiter ausbreitenden Corona-Virus wurde nun auch in Deutschland ausgerufen. Damit waren Treffen mit mehreren Personen aus unterschiedlichen Haushalten untersagt. Auch Restaurants waren geschlossen. Damit waren Stammtische und auch anvisierte Veranstaltungen nicht durchführbar.

Im Juni 2020 mit Beginn des Sommers wurden die harten Beschränkungen des Lockdowns gelockert, Restaurants waren wieder geöffnet. Diese Möglichkeit nutzte auch die WVAC zu einem ersten Stammtisch nach langer Ruhepause im Garten und auf der Terrasse von Herrn Hartung am 15. Juni. 10 Herren waren gekommen und es war allen die Freude anzumerken, sich endlich einmal wiedersehen und persönlich unterhalten zu können. Das warme und trockene Sommerwetter hielt auch in den folgenden Monaten an. Zu den Stammtischen am 20.7. mit 6 Herren, am 17.8. (5 Herren) und am 21.9.  mit 6 Herren trafen wir uns dann auf der Terrasse des Restaurants „Dalmatien“.

Das war es denn aber auch. Im Oktober 2020 wurde erneut ein Lockdown verordnet wegen erneut gestiegener Coronaerkrankten und –todesfällen. Damit gab es auch keine Möglichkeit zum weihnachtlichen Gänseessen und dem Dezemberstammtisch in Form einer Weihnachtskneipe. Auch der Ausblick auf das Jahr 2021 verspricht zumindest im 1. Vierteljahr wenig Aussicht auf Besserung. Ein verschärfter Lockdown ist bis in den Februar / März 2021 ausgesprochen.

Nicht nur wir waren von diesen gesellschaftlichen Einschränkungen in 2020 betroffen, auch die benachbarten Vereinigungen in gleichem Maße. Ausnahmen waren auch hierbei die ersten beiden Monate 2020: am 14. Januar 2020 nahmen die Herren Hartung, Haselhoff und Nehlep zusammen mit ihren Damen teil an der Einladung des AHSC zu Wuppertal zum Besuch der Ausstellung „Oskar Schlemmer“ im Von-der-Heydt-Museum und dem anschließenden Treffen im Restaurant „Wagner am Mäuerchen“. Auch der AHSC zu Essen konnte noch am 28. Februar 2020 seinen traditionellen Starkbierabend durchziehen. Die Herren Boelke, Hartung, Kleine-Limberg und Schmidt-Fanderl nahmen daran teil. Wie so viele andere geplante Veranstaltungen mußte auch der Rhein-Ruhr-Kommers des WVAC und VAC im November 2020 abgesagt werden.

Hans-Helmut Hartung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.